Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: ⫸ Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

11.12.2017
  1. #1
    Vielschreiber Avatar von jamadi
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    3.893
    Feedback Punkte
    46 (100%)

    Unglücklich ⫸ Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Hallo,

    ihr habt ja oft viele tolle Ratschläge und ich hoffe eine von euch hat noch die zündene Idee.

    Meine Freundin hat "Probleme" mit ihrer Tochter J.

    J hatte eine bakterielle Infektion, bei der der Po wund war. Folglich hat der Po, wenn sie ihr großes Geschäft gemacht hat weh getan.
    Der Po ist wieder sehr gut geheilt, keine Eiterbläschen und keine Rötung mehr.

    Seit nun über einer Woche weigert sich J ihr großes Geschäft zu machen. Sie presst mit größter Kraftanstrengung die Stuhl zurück.
    Meine Freundin hat versucht sie auf der Toilette zu halten. J macht sich steif wie ein Brett und liegt auf der Toilette. Sie strengt sich so dabei an, dass sie (wenn der Drang auf die Toilette zu müssen vorbei ist) schweißgebadet ist.

    Es ist der reinste Horror für J und ihre Mutter.

    Ein Klistier brachte keinen Erfolg. Der KiA hat einen großen Einlauf mitgegeben.
    Den Einlauf haben die Eltern zu zweit ihr nicht geben können, so sehr hat sie sich gewehrt. Die Kleine hat schon lauter bleue Flecken vom Festhalten.

    J ißt nur sehr wenig. Abends legt sie sich ganz von alleine ins Bett ohne Geschichte und Kuscheln, weil sie so erschöpft ist.
    Wir waren ie letzen Fr besuchen und J ist vorm Abendessen in ihrem Zimmer auf dem Boden eingeschlafen.

    Meine Freundin schafft es auch nicht mehr immer verständnisvoll und beherrscht zu sein. Dauert eine Toilettensitzung wieder länger gibt es Geschrei. Bei ihr liegen die Nerven blank. Ihr Mann übernimmt J immer wenn er da ist, doch er ist viel beruflich unterwegs.

    Heute hatte J nun alle 5 Minuten Krämpfe und meine Freundin fuhr mit ihr ins Krankenhaus.

    Meine Freundin sollte J ein Beruhigungsmittel geben. Hat J trotz aller Überredungskünste und Tricks nicht getrunken.
    Die Schwester blaffte dann meine Freundin noch an., warum J das Zeug denn nicht trinken würde!

    Letzendlich bekam J einen Einlauf gegen ihren Willen. Meine Freundin hielt den Kopf und stand heulend daneben.
    Mit Gewalt haben Arzt und Schwester es geschafft.
    J schrie "Ihr tut mir weh!!!!!!!!!!!!!!!"

    Welch eine Horror für eine Mutter!!!!

    Meine Freundin bat darum, dass mal ein Ultraschall gemacht wird. Das wurde abgelehnt (auch der KiA hatte das abgelehnt).
    Zum Psycholgen wurde sie auch nicht überwiesen. Dafür zum Gastroenterologen mit dem Hinweis, dass der auch nichts anderes machen würde.

    Nach dem Einlauf hat die Kleine sich erleichtert und war auch 15 Minuten gut gelaunt, dann kam das Schreien und die Krämpfe wieder....

    Ich würde meiner Freundin so gerne helfen. Sie und vor allem auch J tun mir soooo eleid und ich fühle mich arg hilflos.

    Habt ihr noch Ideen wie wir J helfen können?

    J soll jetzt Nurofen gegen die Schmerzen bekommen und noch etwas zum Abführen.
    Alles oral zum Einnehmen, was die Kleine wohl wieder verweigert.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Unterhaltungskünstler Avatar von rocca
    Alter
    40
    Beiträge
    11.139
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Oh Gott wie furchtbar. Ich habe leider keine Tipps o.ä. Weiß nur, dass es bei meiner kleinen Schwester früher mal ähnlich war und letztlich auch nur im Krankenhaus geholfen werden konnte....
    Wie alt ist J denn? Versteht sie denn wieso sie Krämpfe hat? Wieso diese Maßnahmen ergriffen werden müssen?

  3. #3
    Vielschreiber Avatar von jamadi
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    3.893
    Feedback Punkte
    46 (100%)

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    J ist 3 Jahre 9 Monate

    Erklärt wurde ihr das, aber scheinbar ist die Angst zu groß, das es weh tut.

  4. #4
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Oh weia, das arme Mäuschen und die arme Mama!
    Da hat sich ein übler Kreislauf gebildet. Den zu durchbrechen ist sicher nicht leicht.
    Wenn der Kia den Ultraschall verweigert, würd ich dringend zu einem anderen Arzt gehen. Das wäre wohl mein erster Ansatz. Dem Mäuschen klar zu machen dass es bald wieder besser wird, word wohl schwer werden.
    Sie hat ja nun noch eine schlechte Erfahrung dazu gemacht, was es sicher nicht leichter macht.

    Einen wirklichen Rat habe ich also auch nicht, drücke aber mal fest die Daumen!

    Alles liebe für die Kleine und Deine Freundin!

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von SySa1106
    Ort
    beim Europa Park in Rust
    Alter
    46
    Beiträge
    1.982
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Oh Mann das hört sich ja echt schrecklich an. Was mir spontan grad so einfällt, J ist ja noch nicht sooo alt, kann sie ihr einfach eine Pampers anziehen, damit sie das große Geschäft wieder alleine schafft ohne mit ihr auf die Toilette gehen zu müssen. Vielleicht muß J einfach wieder das lernen. Einfach nur so ein Gedanke.

  6. #6
    Vielschreiber Avatar von jamadi
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    3.893
    Feedback Punkte
    46 (100%)

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Mit Pampers läuft sie schon wieder rum, weil sie nicht immer alles zurückhalten kann und oft ein bißchen raus kommt. Aber ändern tut das leider nichts an der Situation.

  7. #7
    wird zum Schmetterling Avatar von Lianon
    Beiträge
    1.521
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    In welchem KH waren sie denn? Da gehen wir schon mal nicht hin! Das muss wirklich eine furchtbare Erfahrung für Mutter und Kind gewesen sein.

    Ich würde den Arzt wechseln und zwar so lange, bis ich einen gefunden hätte, der mir vernünftig helfen kann.

    Eine Bekannte meiner Eltern hatte mit ihrer Tochter ungefähr in dem Alter das gleiche Problem. Die Kleine hat allerdings noch Medizin genommen, so dass ihr für eine Weile jeden Tag Bifiteral Saft gegeben wurde, damit der Stuhl immer schön weich ist und sie merkt, dass es nicht weh tut. Vielleicht kann man ihr sowas ja in Fruchtsaft unterjubeln. Ist zwar irgendwie gemein, aber wenn es hilft... Pampers finde ich auch eine gute Idee, dann fällt schon mal diese verkrampfte Situation auf der Toilette weg.

    Hoffentlich findet sich bald eine Lösung.

    Liebe Grüße
    Lianon

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von Snukki
    Alter
    36
    Beiträge
    1.869
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Einen Einlauf im Krankenhaus haben wir auch schon hinter uns.

    Emma hatte mit ungefähr 3 bis 4 Jahren auch Probleme mit dem Stuhlgang. Sie hatte trotz viel Trinken, Joghurts etc. extrem harten Stuhl, was dann natürlich weh tat. Das hat dem Prozedere die Natürlichkeit genommen, sie hat den Stuhlgang unterdrückt und wollte/konnte irgendwann nicht mehr Pressen, schlimme Baumkrämpfe kamen natürlich dazu. Vielleicht war das eine genetische Veranlagung, meine Schwiegermutter erinnerte sich noch sehr deutlich, ähnliche Probleme als Kind gehabt zu haben. Egal.


    Emma hat manchmal vor Schmerzen auf dem Klo geweint, geschrieen, hat sich so angestrengt, dass sie am ganzen Körper gezittert hat und völlig durchgeschwitzt war. Wir haben versucht, möglichst ruhig mit dem Problem umzugehen, sie immer wieder vom Klo runterzuholen, sie abzulenken, warm zu halten, den Bauch zu massieren. Manchmal wollte Emma, daß ich vor der Tür warte, manchmal bin ich vor ihr gekniet und hab sie ganz fest gehalten. Das Ganze konnte schon mal eine Stunde dauern und wenn der „Riesenknödel“ endlich da war, war die ganze Familie erleichtert. So sahen sicher 3 von 5 Gängen auf die Toilette aus. Es war schwer, noch ungezwungen mit dem Thema umzugehen. Bei jedem kleinen Bauchzwicken haben wir schon die nächste Verstopfung kommen sehen.

    Manchmal kam der „Riesenknödel“ halt nicht von selbst und die Schmerzen wurden von Stunde zu Stunde schlimmer. Beim ersten Mal sind wir ins Krankenhaus gefahren und dort gab’s einen Einlauf. Das war heftig und unschön. Wir haben damals auch auf einen Ultraschall bestanden. Der Arzt hat zuerst Mätzchen gemacht, aber wenn’s um die Kinder geht, können wir sehr beharrlich sein. ;-)
    Unser Kinderarzt hat Emma auch noch einmal untersucht. Er tippte auf eine Mischung aus Veranlagung und durch die Symptome bedingten psychischen „Knoten“. Für den Fall der Fälle hat er uns einen leichten Einlauf mitgegeben, den ich Monate lang immer dabei hatte. Wir haben uns ein halbes Jahr gegeben, danach hätten wir ein genaueres Screening ins Auge gefasst.

    Drei Mal haben wir zuhause einen Einlauf gemacht, aber das ging verhältnismäßig gut. Emma lag auf der Coach, gut in Decken eingepackt, der Einlauf war handwarm. Wir haben ihr erklärt, wie das Medikament hilft und sie hat selbst entschieden, ob sie noch warten, noch mal am Klo probieren oder den Einlauf wollte. Der Einlauf hat auch innerhalb von Sekunden seine Wirkung gezeigt und ich war jedes mal erschrocken, welches Unding da unsere Tochter gequält hat.

    Aber es wurde von alleine besser und seit einem guten Jahr hat Emma keinerlei Probleme mehr. Nur im Kindergarten geht sie ungern „groß“ aufs Klo, aber das haben ja viele Kinder.

  9. #9
    Vielschreiber Avatar von Wildcat
    Alter
    35
    Beiträge
    3.844
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Karolina hat leider auch ziemliche Probleme mit dem Stuhlgang. Es ist meistens ziemlich hart und sie tut sich schwer, hat oft schlechte Laune.

    Allerdings vermute ich, dass bei J die Psyche ganz übel mitspielt. Durch das Wundsein, was mit Sicherheit extrem weh getan hat, hat sie da vermutlich schon angefangen den Stuhl zurückzuhalten.


    Ich würde einen guten Homöopathen empfehlen, denn die richtigen Globuli bewirken manchmal wahre Wunder!! Und ich denke, es einfach eine innerliche Blockade, die man mit einfachen Mitteln lösen könnte.
    Ich würde es zumindest versuchen, wenn es nichts hilf kann man die arme Maus immer noch von Pontius zu Pilatus schleppen und durchchecken lassen.

    Ich persönlich finde, Globuli geben ist oft eine einfachere Lösung als das Kind mit unzähligen ärztlichen Untersuchungen zu quälen... Habe selbst schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht!


    Lg, Dani

  10. #10
    Vielschreiber Avatar von jamadi
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    3.893
    Feedback Punkte
    46 (100%)

    Standard ⫸ AW: Stuhlpropleme mit Krämpfen beim Kind - was tun?

    Hatte ich vergesen zu Schreiben J ist auch beim Homöopathen in Behandlung.

    Der Stuhl ist nicht hart.

    Meine Freundin uns ich sind auch der Meinung dass dass sie Psyche ist.

    Ich fürchte auch, dass sie solange von Arzt zu Arzt rennen muss, bis einer was anderes als nen Einlauf macht. Und wenn der neue arzt wieder nur mit Einlau kommt würde ich die Praxis umgehend verlassen.
    Was soll denn J daraus lernen, das macht es ja dann nur noch schlimmer

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weitsichtig beim Kind
    Von Angel im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 10
  2. Adventskalenderproblem...oder wieviele tun einem Kind gut? :-(
    Von ich im Forum Festtage - Tipps für Weihnachten, Ostern, ...
    Antworten: 35
  3. Was tun wenn Kind nicht schlafen will?
    Von BIBA im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 18
  4. was tun bei extremer verlustangst, vor allem beim schlafen?
    Von wichita im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 24
  5. Magen-Darm-Infekt bei Mutter und Kind - was tun?!
    Von Besita im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige