Hallo Ihrs,

ich weiß nicht, ob ich es schon mal erzählt habe, aber ich hab seit geraumer Zeit Probleme mit meinem Daumen.
Immer wieder tut er weh, ohne ersichtlichen Grund. Seit über einem Jahr schon - und ide letzten Monate wurde es immer schlimmer.
Besonders bei Berührungen oder leichten Stößen (was ziemlich schnell passiert, weil der Daumen bei mir extrem kurz gewachsen ist) schmerzt es kurz, klingt ab und schwillt dann noch mal zu gewaltiger Pracht an.

Vor drei Wochen war ich jetzt endlich beim Orthopäden. Der meinte, dass man schon auf dem Röntgen leichte Lädierungen am Knochen sieht, aber dass die Symptome auf eine Nerverkrankung schließen lassen - gab mir eine Schiene, um die Hand ruhig zu stellen, und schickte mich zum Neurologen weiter.

Gestern war ich dort und der untersuchte mit Hilfe von Reizstrom den Daumen - und war schockiert, dass meine Nerven keine Abweichungen zum anderen Daumen zeigen - bzw. nur geringfügige.
Also keine Lösung.
Er nannte mir auch eine Nerverkrankung, deren Namen ich vergessen habe - irgendwas mit Ko**** .... keine Ahnung wie die noch mal hieß. Aber er sagte, dass ich dafür völlig anders auftretende Symptome hätte. Nu bin ich schon wieder so schlau wie vorher.

Jetzt hab ich die Überweisung zu einem CT.
Aber was das bringen soll, weiß ich nicht.
Der Orthopäde hatte mir schon das Maul wässrig gemacht, als das Wort OP fiel. Die Vorstellung, dass der Schmerz einfach weg sein könnte, wäre zu herrlich.
Mittlerweile kann ich im Lager kaum mehr Packen oder überhaupt aktiv mit dem Daumen arbeiten - tippen geht, aber Knoten lösen, Aufkleber abkratzen oder ähnliches ist einfach nimmer drin.

Määääh.