Hallo Katja!

Zu dem Thema Amalgam ist ja genug gesagt worden. Es ist tatsächlich so, dass die Amalgam-Füllungen, solange sie intakt sind, keine gesundheitlichen Probleme verursachen. Das Quecksilbergemisch ist tatsächlich nur beim einbringen und beim rausbohren schädlich. Diese Panikmache vor einiger Zeit (während meiner Lehrzeit vor 13 Jahren) hat viel mehr geschadet als genutzt, weil viele sich vor lauter Angst alle alten Amalgamfüllungen auf einmal entfernen liessen.
Im Gegenzug ist es bis heute nicht klar, ob die Kunststofffüllungen auf Dauer nicht sogar schädlicher sind als Amalgam (vor allem für die Zähne, da sich Kunststoff bei heiss oder kalt zusammen- oder auseinander dehnt und so keine völlige Dichte zwischen Zahn und Füllung besteht).
Ich verstehe nicht ganz, warum Deine HP jetzt, nachdem alle Amalgamfüllungen schon länger draussen sind, eine Amalgam-Entgiftung machen möchte? Wenn die Füllungen gerade erst entfernt worden wären, würde mir das noch eingehen (so wie 'ausleiten' von Medikamenten oder nach Impfungen). Wie lange es dauert, bis der Körper diese minimale Menge an freigesetztem Quecksilber abbaut, kann ich nicht sagen, aber ich glaube nicht, dass das eine Ewigkeit braucht?!? Vielleicht hat dazu noch jemand eine Antwort?

Zur Darmsanierung: Klar ist der Darm ein wichtiges Organ und das mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit kann natürlich mit dem Darm zusammen hängen. Allerdings auch mit der Leber oder oder oder. Ich weiß nicht, ob Antibiotika-Behandlungen im Kindesalter noch heute den Darm beeinträchtigen können - keine Ahnung. Trotzdem kommt mir das alles etwas an den Haaren herbei gezogen vor (ist nicht böse gemeint, ich bin von meiner HP nur 'logische Handlungen' gewohnt und würde nichts machen lassen, was mir spanisch vorkommt ).
Wie eine Darmsanierung aussieht, ist wahrscheinlich total unterschiedlich. Ich habe damals, zur Komplett-Entgiftung sowohl Lebertabletten, als auch Heilerde und Entsäuerungstabletten bekommen. Die Gründe dazu waren bei mir einfach die vielen Hormongaben wegen Kinderwunsch, wo die Entgiftung aber auch sehr zeitnah war. Ob das mit einer 'Sanierung' gleich gesetzt werden kann weiß ich aber auch nicht.

Du musst ihr vertrauen, aber wenn Dir das komisch vorkommt, dann mache es einfach nicht. Warst Du schon beim Schulmediziner wegen Deiner Abgeschlagenheit? Ich meine, Du hast ein kleines Kind was Grund genug für Dauermüdigkeit ist (und stillen raubt ja auch viel Energie) - aber wenn es Dir Sorgen macht, würde ich das zumindest auch mal aus schulmedizinischer Sicht abklären lassen und erstmal zu einem Blutbild raten. Vielleicht ist das ja aufschlussreich (schlechte Leberwerte, zu viele weiße Blutkörperchen, oder oder). Meine HP hat übrigens immer das aktuelle Blutbild haben wollen.

Alles Gute!!!